Jeder sieht das immer ein bisschen anders. Der eine schw√∂rt auf vegane Ern√§hrung, jemand anderes sch√ľttelt dar√ľber den Kopf und sagt, Fleisch und tierische¬†Protein seien wichtig f√ľr den K√∂rper. Wieder andere sind der Meinung, dass eine bestimmte Ern√§hrung √ľberhaupt keinen Einfluss auf mein Wohlbefinden hat. Bei all den unterschiedlichen Meinungen √ľber Fibromyalgie und Ern√§hrung stellt sich die Frage:

Was ist denn nun richtig? Kann ich essen was ich will?

Klar¬†kannst du das…Ern√§hrung ist eine pers√∂nliche Sache…aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Und gerade bei Fibromyalgie kann die richtige Ern√§hrung erwiesenerma√üen dazu beitragen, dass es dir besser geht. Und andersherum kann die falsche Ern√§hrung sogar einen Fibromyalgie Schub ausl√∂sen.

Welche Ernährung löst einen Fibro-Schub aus und welche Ernährung tut mir gut?

Nat√ľrlich ist das alles auch sehr individuell zu sehen. Der eine hat vielleicht tats√§chlich mehr zus√§tzliche Nahrungsmittelunvertr√§glichkeiten als der andere. Laut dem aktuellen Stand der Allgemein Medizin gibt es auch nach wie vor keine nennbaren Studien zu diesem Thema. Man muss also ein St√ľck weit selbst aktiv werden und herausfinden, was einem pers√∂nlich gut tut. Was hast du schon f√ľr Erfahrungen gemacht? Lass es mich wissen ūüôā

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einem besser geht, wenn man sich an gewisse Regeln hält. Teilweise sogar recht schnell innerhalb eines Schmerzschubes.

 

Welche Ernährungsweise kann mir denn helfen

Rohkost / Vegane Ern√§hrung. ¬†Ich habe eine finnische Studie entdeckt, bei der sich einige Fibromyalgie Patienten 3 Monate lang nur von ungekochten salzarmen und veganen Nahrungsmitteln ern√§hrt haben. Nach der Studie konnten die Patienten ihre Schmerzmittel auf 50% reduzieren. Das ist nur ein positiver Effekt dieser Ern√§hrung. Grunds√§tzlich f√ľhlt man sich fitter, man nimmt ab und belastet seinen K√∂rper weniger. Ich habe diese Ern√§hrungsweise auch schon ausprobiert und habe durchweg positive Erfahrungen machen k√∂nnen. Tats√§chlich war der Schmerzlevel niedriger als normal. Allerdings erfordert diese Ern√§hrungsweise ein extremes Ma√ü an Disziplin, was mir pers√∂nlich sehr schwerf√§llt. Trotzdem ist es zwischendurch mal sehr gut seinen K√∂rper so etwas zu entlasten.

Probier¬īs mal mit Glutenfrei. Ich bin da mal im Internet auf einen Erfahrungsbericht einer Fibromyalgie-Patientin gesto√üen, die bei einem Selbsttest in puncto Fibromyalgie-Ern√§hrung gemerkt hat, wie gut es ihr ging, als sie Gluten weglie√ü. Sie hatte nat√ľrlich auch einen Bluttest beim Arzt gemacht, aber sie hatte keine erh√∂hten Werte. Da habe ich mir gedacht, dass probiere ich auch mal aus. Der Bluttest war auch bei mir negativ. Aber schon nach einer Woche ohne Gluten, ging es mir erheblich besser. Ich war wacher, konzentrierter, nicht mehr so depressiv und gereizt…und ich hatte weniger Schmerzen. Mein Mann hat damals zu mir gesagt, er hat seine ‚Äěalte‚Äú Frau wieder. ūüėČ Seit 2 Jahren ern√§hre ich mich nun komplett Glutenfrei. S√ľndige ich, sp√ľre ich das auch…und zwar sehr schnell. Warum geht es mir besser wenn ich Gluten weglasse? Das findet ihr in meinem Artikel Glutenunvertr√§glichkeit ‚Äď Nur ein Modetrend oder doch real?

Der liebe Zucker. Ja, ich wei√ü das will niemand h√∂ren. Ganz ehrlich, mir f√§llt das auch sehr schwer…ich¬†liebe alles was Zucker enth√§lt…Schokolade, Kuchen, Gummib√§rchen. Aber leider ist es wirklich so, dass vor allem raffinierter Zucker unserem schon geschw√§chten K√∂rper gar nicht guttut. Was gibt es f√ľr Alternativen? Stevia, Honig, brauner nicht behandelter Zucker. Auch hier kannst du einen Selbsttest vornehmen und schauen, wie gut es deinem K√∂rper geht, wenn du Zucker wegl√§sst.

Basische Ern√§hrung. Auch diese Ern√§hrungsweise habe ich im Selbsttest ausprobiert. Die Anfangszeit war hart, da der K√∂rper schnell anf√§ngt zu entgiften. Aber sehr schnell habe ich gemerkt, wie gut mir diese Ern√§hrung tut. Sie passt √§hnlich in die anfangs angef√ľhrte vegane Ern√§hrung. Grunds√§tzlich geht es um den S√§ure-Basenhaushalt im K√∂rper. Mehr Infos findest du hier in diesem Artikel:http://www.fibromyalgie.life/fibromyalgie-uebersaeuerung-basische_ernaehrung/

Hast du Allergien oder Nahrungsmittelunvertr√§glichkeiten? Dann lass alles weg was du nicht essen darfst. Du unterst√ľtzt deinen K√∂rper wenn du stark bleibst und ihn nicht mit Nahrung belastest, auf die er negativ reagiert. Ich habe zB eine Lactoseunvertr√§glichkeit. Und ich muss ehrlich sagen, mir f√§llt das nicht leicht komplett auf Milch zu verzichten. Aber es geht mir einfach besser, wenn ich es weglasse….so ist das leider.

Verzichte auf Genussmittel aller Art. Kaffee, Alkohol,..all das belastet deinen K√∂rper enorm. Auch das ist f√ľr mich alles andere als easy. Ich liebe meinen Kaffee am morgen und mein Glas Wein am Abend. Wenn ich einen Fibromyalgie-Schub habe, lass ich das alles komplett weg und helfe so meinem K√∂rper schneller ins Gleichgewicht zu kommen. Zudem versuche ich Alkohol nur am Wochenende zu trinken.

Das waren jetzt ein paar Tipps wie du dir und deinem Körper sehr schnell helfen kannst.

Wie gesagt: Es ist wichtig das Thema Ernährung bei Fibromyalgie ausgeglichen zu sehen. Man kann nur persönlich abwägen und austesten, was einem guttut und was nicht.

Was hast du noch f√ľr Ern√§hrungstipps? Hast du auch schon das ein oder andere ausprobiert?

Ich bin sehr gespannt auf eure Gedanken. Eure Stefanie