Eigentlich ist er immer da…der Schmerz. Ein ständiger Begleiter unseres Alltags. Schon morgens beim Aufwachen weiss man, wie dieser Tag ablaufen wird. Entweder einigermaßen erträglich oder voller Schmerz. Ganz weg ist er nie.

Wie läuft ein schmerzvoller Tag ab?

Morgens ist es am schlimmsten…die Beine, der Rücken, Nacken, Arme, Schultern…alles schmerzt. Meistens will ich an so einem Tagesbeginn einfach nur im Bett bleiben. Aber dann quält man sich doch aus dem Bett, versucht die Muskeln etwas zu bewegen und aktivieren. Leichte Übungen helfen da sehr gut, ein wenig Bewegung oder ein kurzer Spaziergang wirken Wunder.

Habt ihr auch schon solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

Nun..bei einem starken Schmerzschub ist das natürlich nicht immer so leicht. Es kostet mich sehr viel Überwindung mich zu bewegen. Wenn der Fibromyalgie-Schub dich einmal im Griff hat, dann lässt er so schnell nicht los. Über den Tag gesehen versuche ich immer mal wieder etwas aktiv zu tun, um mich positiv abzulenken…arbeiten, Haushalt, mich um meine Tiere kümmern,…aber ich muss mich immer wieder hinlegen. Das macht es für uns Fibromyalgie-Patienten so schwer den normalen Alltag zu meistern. Teilweise, ist dass kaum bis gar nicht möglich.

Das wiederum affektiert unsere Psyche und unser Umgang mit unserer sozialen Umgebung

Familie, Arbeit, Ehepartner, Freunde– alle leiden mit wenn wir Schmerzen haben!!

Was kann ich denn tun, damit ich weniger Schmerzen habe und mein Leben etwas erträglicher und schöner wird?

Hier findest du die 5 besten Anti-Fibromyalgie-Schmerz Tipps!

Es gibt Möglichkeiten mit dem Schmerz umzugehen..auch für DICH 🙂

Deine Stefanie