Es ist wieder einer dieser Tage…ich wache morgens auf mit starken Schmerzen, will mich nicht bewegen. Ich krieche langsam aus dem Bett, will am liebsten liegenbleiben. Aber irgendwann muss ich ja aufstehen, meinen Tag beginnen. Bei meinem letzten Beitrag Stop Wishing Start Doing – Aber Wie? – habe ich ja über das Thema Motivation geschrieben. Und dass das nicht immer so easy ist, vor allem wenn ich akut Schmerzen habe.

Warum sollte ich mich aber trotzdem bewegen?

Bewegung und Sport ist nicht nur ein Akuthilfsmittel gegen einen Fibromyalgie-Schmerzschub. Es ist dir auch langfristig ein aktivieres Leben zu genießen und deine Ziele zu erreichen, die du dir gesteckt hast.

Ich liege wieder in meinem Bett und bleibe liegen. Was passiert mit meinen Muskeln? Sie verkümmern. Sie bilden sich zurück. Sie verlieren an Kraft und Leistungsfähigkeit. Die Folge sind logischerweise noch mehr Schmerzen. Meine Energie geht vollends weg. Und ich habe noch weniger Lust aufzustehen. Man gerät also in einen Strudel, in dem man eigentlich nicht landen will. Je weniger ich mich bewege, desto tiefer gerate ich und desto schwerer fällt es mir mich zu motivieren, aufzustehen und es anzugehen.

Also stehe ich auf. Und jetzt? Was für Bewegung sind denn gut für mich? Ich will ja auch nicht meine Muskeln überanspruchen!?

LAUFEN

Und wenn es nur 5 Minuten am Tag sind. Gerade in Europa ist es herrlich und wohltuend einmal am Tag durch den Wald zu laufen, frische Lust einzuatmen und Kopf frei kriegen und damit auch die Schmerzen. Das ist etwas was ich hier in Südamerika wirklich schmerzlich vermisse. Bist du mit der Zeit fitter, kannst du auch mal Nordic Walking ausprobieren.

PILATES

Ich bin ein absoluter Pilates-Fan. Die fließenden ineinander gehenden Übung sind wunderbar für Körper, Muskeln und Seele.

SCHWIMMEN

Der Körper bewegt sich frei im Wasser, du kannst entspannt und ruhig deine Muskeln spielen lassen ohne sie zu überanstrengen. Schau welche Schwimmart am besten zu dir und deinen Problemstellen passt. Brustschwimmen ist zB nicht immer so vorteilhaft wenn man Nackenprobleme hat. Da empfiehlt sich doch eher Rückenschwimmen. So oder so ist schwimmen etwas tolles um dich in Schwung zu bringen.

WASSERGYMNASTIK

Ich habe einmal in Deutschland mit meiner Schwiegermutter einen Wassergymnastik-Kurs besucht. Und ich war mit Abstand die jüngste Kursteilnehmerin. 😀 Aber egal…es hat mir unglaublich gut getan. Und gerade weil solche Kurse mehr für „ältere“ Personen gedacht sind, sind die Übungen angenehm und trotzdem sehr effektiv. Mir hat der Kurs super viel Spass gemacht!!

RADFAHREN

Aber bitte gemächlich…in einem Tempo, dass die persönlich gut tut. Radfahren ist auch eine super Möglichkeit den Schmerz in deinem Kopf freizupusten. Zudem kann man das als Gelegenheit nutzen um einzukaufen, ein Trip mit der Familie oder einfach nur für dich allein um dich deinen Gedanken hinzugeben. Auch etwas, dass ich in Südamerika leider vermisse..

AEROBIC

Gezielte Fitnessübungen am Boden oder mit leichten Gewichten sind sehr effektiv für deine Muskeln. Aber bitte nicht gleich mit dem Power-Pump Kurs anfangen.. Da sind Schmerzen vorprogrammiert.

TANZEN

Ob zuhause in deinen eigenen Wänden auf deine Lieblingsmusik oder professionell in einem Tanzstudio…tanzen ist etwas wunderbares. Der ganze Körper ist in Bewegung, Adrenalin wir ausgeschüttet. Tanzen befreit, Tanzen macht glücklich. Schon oft an schlimmen Tagen hat mich gute Musik und Tanzen aus meiner Depression herausgeholt. Probiere es aus… was ist deine Lieblingsmusik? Oder etwas aus alten Zeiten? Dann rein damit in die Musikanlage und es wird losgetanzt. 😀

Das waren jetzt nur ein paar Möglichkeiten wie du dich Bewegen kannst. Du findest weitere detaillierte Erklärungen zu dein einzelnen Sportarten in meinem Blog.

Wie geht es dir jetzt gedanklich? Hast du immer noch Angst aufzustehen wie ich manchmal?

Sicher hat das jeder von uns mal mehr mal weniger. Fakt ist: Machen wir regelmäßig Sport und bewegen uns, geht es uns besser.

Mach dir Gedanken welcher Sport die am Besten liegt oder was du einmal ausprobieren möchtest. Das ist ja auch sehr individuell. Wie schon gesagt, ich liebe Pilates. Eine Zeitlang bin ich regelmäßig in ein Pilates-Studio gegangen, was wirklich sehr effektiv war, aber leider zu weit weg. Inzwischen habe ich mir viele Übungen Zuhause angeeignet, ich nutze Youtube Videos und Apps auf meinem Handy.

Fällt es dir schwer in ein Fitnessstudio zu gehen oder ähnliches, gibt es tolle Online Fitnesstudios mit tollen Programmen und Videos. Fittnesscoachs geben dir online Tipps welche Kurse interessant und passend sind sowie zur Ernährung.

Fibromyalgie ist zum Glück ein gekanntes und vor allem anerkanntes Krankheitsbild, dass auch unter Fitnessberatern bekannt ist. Wenn du ihnen deine Situation schilderst, können sie dir ein für dich passendes Programm zusammenstellen. Das wird dir helfen deine persönliche Struktur zu finden.

Das Wichtigste ist..BEWEG DICH, BEWEG DEINE MUSKELN, STEH AUF! Ich werde auch weiter mitmachen. 🙂